Kapitalfluss

GOST und EAC Zollunionszertifizierung

e-Trado GmbH

Wissenswertes zur Zollunionszertifizierung GOST sowie die neue EAC

GOST und EAC Zollunionszertifizierung

(2014) Es mag auf den ersten Blick ein wenig nach einem vielversprechenden Titel aus einem der zahlreichen Action Spektakel angesagter Gamer-Schmieden klingen, doch in Wirklichkeit handelt es sich bei GOST um eine Bescheinigung über die Konformität mit den einzuhaltenden nationalen Normen-, Qualitäts- und Sicherheitsstandards, welches gleichzeitig ein wichtiges Zertifikat entsprechend den gesetzlichen Bestimmungen zur Regulierung der Zollunion oder EAC Konformitätsdeklaration darstellt. Ein solches Zertifikat muss von allen Herstellerfirmen und Händlern ausgefüllt sowie bei Exporten nach Russland den dortigen Zollbehörden in der Originalversion vorgelegt werden.

Was sind eigentlich die Unterschiede zwischen GOST und der neuen EAC?

Für Unternehmen, welche ihre Produkte in der Zollunion von Russland, Weißrussland oder Kasachstan aber auch weiteren Ländern, die der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten (kurz GUS) angehören exportieren möchten, haben in diesem Zusammenhang eine Vielzahl bürokratischer Hürden und Hindernisse zu überwinden. Betroffen sind nahezu alle Bereiche der Wirtschaft, denn sowohl Hersteller oder Exporteure von Maschinen, Baustoffen, Lebensmittel sowie Bekleidung. Um ihre Produkte entsprechend den gesetzlichen Bestimmungen der Qualitätssicherung entsprechende Formalitäten erfüllen, welche von den zuständigen Zollbehörden sehr genau überprüft werden. Allein aus diesem Grund wurden die sogenannten TR-Konformitätszertifikate oder TR-Konformitätsdeklarationen eingeführt, welche zudem alle bisher geltenden GOST-R Zertifikate ersetzen. Damit dürfte die Erklärung, was der eigentliche Unterschied zwischen GOST sowie der neuen EAC bedeutet, für jedermann verständlich gegeben sein. Sollten dennoch Fragen unbeantwortet geblieben sein oder gar Zweifel bestehen, dann können Sie sich selbstverständlich auch im Internet unter http://www.tuev-nord.de/de/maschinen/tr-zertifikate-1492.htm etwas ausführlicher über die Besonderheiten und Richtlinien einer erforderlichen TR-Zertifizierung informieren!

Was wird für ein entsprechendes GOST-R Zertifikat oder EAC TR Zertifikat benötigt?

Eine ganze Reihe von Produkten, welche zum Beispiel nach Russland, Weißrussland sowie Kasachstan exportiert werden benötigen hierfür ein entsprechendes GOST-R Zertifikat oder EAC TR Zertifikat. Eine kurze Auflistung aller hiervon betroffenen Produkte ermöglicht Ihnen einen Einblick in die Thematik sogenannter Zollformalitäten.

Zu den Produkten gehören:
  • Alle Produkte aus dem Bereichen Nahrungsmittel einschließlich Verpackung
  • Elektronische sowie Elektrische Geräte wie zum Beispiel Waschmaschinen oder Computer.
  • jegliche Arten von industriellen Anlagen aber auch einzelnen Maschinen
  • Das gesamte Spektrum hochwertiger Druckgeräte gehört ebenfalls dazu
  • Ebenfalls sind elektronische sowie technische Anlagen unter den Produkten, welche ein entsprechendes GOST-R Zertifikat bzw. EAC TR Zertifikat vorweisen müssen.
  • Die gesamte Palette aus den Bereichen Spielzeug, Baumaterialien sowie Textilien
  • Selbst Produkte aus der Öl- und Gasindustrie sind hiervon nicht ausgeschlossen
  • Auch Produkte aus den Bereichen Bergbau oder Automotive müssen für den Export nach Russland, Weißrussland oder Kasachstan mit einem derartigen Zertifikat versehen sein.


Weitere Zertifikate kurz vorgestellt:

Auch für den Fall, dass Hersteller oder Händler ihre Produkte in die Ukraine exportieren möchten, wird ein entsprechendes Begleitdokument benötigt, welches den gesetzlichen Anforderungen an Qualität und Sicherheit entspricht. Allerdings sind hierfür keine GOST-R Zertifikate oder EAC TR Zertifikate erforderlich, sondern das für die Ukraine geltende UkrSEPRO Zertifikat oder Deklaration. Mehr Informationen zum Thema UkrSEPRO Zertifikate und Deklarationen finden Sie unter anderen hier (http://www.emcc-group.de/index.php/leistungen/ukrsepro.html). Selbst sogenannte freiwillige Zertifikate, welche für nicht zertifizierungspflichtige Produkte können von Herstellern oder Händlern ausgestellt werden, die dann unter der Bezeichnung USP (Unique Selling Point) auf dem russischen Markt angeboten werden. Ein solch freiwilliges Zertifikat bringt für Hersteller sowie Händler zahlreiche Vorteile mit sich, denn auf dem russischen Markt angebotene Produkte mit der Bezeichnung USP erhöhen den Wettbewerbsvorteil gegenüber vergleichbaren Produkten ohne ein derartiges Zertifikat um ein Vielfaches.

Die verschiedensten Arten von Zertifikaten etwas ausführlicher vorgestellt!

Das einmalige Zertifikat:

Mit dem sogenannten einmaligen Zertifikat wird eine Lieferung an ein Unternehmen in Russland oder einen entsprechenden Zwischenhändler innerhalb Deutschlands zertifiziert. Dank eines solchen Zertifikates darf und kann das jeweilige damit versehene Produkt innerhalb Russlands weiterverkauft werden. Alle im einmaligem Zertifikat enthaltenen Angaben beinhalten unter anderen folgende Punkte: Den Produktionsort, die Hersteller- oder Importfirma, Zolltarifnummer, Datum sowie Nummer des Liefervertrages. Allerdings ist ein derartiges einmaliges Zertifikat an einen speziellen Auftrag gebunden und darf gleichzeitig nur eine bestimmte Anzahl dieses Produktes enthalten.

Das 1-jährige Zertifikat:

Ein entsprechendes GOST-R Zertifikat oder EAC TR Zertifikat, welches als 1-jährig gültiges Zertifikat ausgestellt wird, macht im Vorfeld eine umfangreiche Inspektion vor Ort durch Experten erforderlich. Hierbei werden vonseiten der Experten erforderliche administrative Dokumente sowie Produktbeschreibungen hinzugezogen, welche Auskunft über die technischen Details geben können. Auch erfolgreiche Tests werden hierbei durch diese Experten hinzugezogen, um letztendlich ein entsprechendes auf ein Jahr beschränktes Zertifikat ausstellen zu können.

Das 3-jährige Zertifikat:

Alle sogenannten GOST-R Zertifikate sowie EAC TR Zertifikate, welche lieferungsunabhängig auf den jeweiligen Hersteller ausgestellt wurden, berechtigen diesen dazu, diese darin enthaltenen (angegebenen) Produkte innerhalb eines Zeitraumes von drei Jahren in die Russische Föderation exportieren zu können. Allerdings unterliegen derartige Produkte auf die ein derartiges 3-jähriges Zertifikat ausgestellt wurde einer jährlichen Zwischenprüfung während des Produktionsprozesses.

Das 5-jährige Zertifikat:

Eine entsprechende 5-jährige Laufzeit kann unter bestimmten Voraussetzungen gewährt werden, wenn es sich beim Zertifikat um ein sogenanntes EAC TR Zertifikat (sprich TR-Zollunionszertifikat) oder EAC TR Konformitätsdeklarationen handelt. Auch hierfür sind entsprechende jährlich wiederkehrende Zwischenkontrollen von Seiten des Gesetzgebers vorgeschrieben.