Kapitalfluss

Chinas Handelsriese Alibaba

e-Trado GmbH

Machtkampf der Groß-IPOs im Internetbereich

US01609W1027, A117ME, AHLA, BABA, TWR

(2014) Es findet derzeit ein regelrechtes Wettrennen, nein noch besser ausgedrückt, ein Machtkampf der Groß-IPOs im Internetbereich statt, welcher fast täglich für neue Schlagzeilen sorgt. Die Schlagzeilen in den Medien überschlagen sich regelrecht mit Neuigkeiten bevorstehender oder bereits gestarteter Börsengänge der Groß-IPOs im Internetbereich. War es bis vor wenigen Tagen noch der chinesische Online-Riese "Alibaba", welcher unter der Regie des Gründers Jack Ma, einem ehemaligen Englischlehrer, der seine Idee Chinas größten Online-Versandhandel ins Leben zu rufen mit der Gründung des Unternehmens "Alibaba" im Jahre 1999 den Grundstein für den weltweit spektakulärsten Börsengang der Geschichte gelegt hatte. Was Jack Ma mit seinem Unternehmen "Alibaba" geschafft hat, wollen nun weitere Groß-IPOs des Internets nacheifern. Nun folgen gleich zwei Groß-IPOs in Deutschland dem Beispiel "Alibaba", denn im Oktober 2014 startet zuerst "Zalando" gefolgt von "Rocket Internet" den Gang an die Börse. Heute verfügen beide Unternehmen eine Marktkapitalisierung von mehr als fünf Milliarden Euro, was dazu führte, dass beide IPOs die größten seit Zerplatzen der sogenannten Dotcom-Blase zu Beginn dieses Jahrtausends sind.

Diese Arten von Börsengängen sind für viele Experten ein mehr als deutliches Warnsignal, welche Hinweise darauf geben, dass es sich an den Börsen dieser Welt alsbald gewaltig drehen dürfte. Allein in China gilt Jack Ma, der Gründer von "Alibaba" nach dem spektakulären Börsengang als "Superstar", welcher gefeiert wie ein Popstar bereits den nächsten Cop plant. Denn Jack Ma beabsichtigt tatsächlich das Unternehmen Yahoo aufzukaufen. Allein durch die Börsengänge beflügelt befindet sich der DAX noch beim Stand von gut 9.000 Punkten und schaffte zumindest zeitweise sogar den Anlauf in Richtung der magischen 10.000 Punkte Marke. Trotz dieser Euphorie hatte es der DAX gegenüber seinem US-Pendant dennoch nicht geschafft, die magische 10.000er Marke zu überschreiten. Also keine neuen Höchststände in Sicht? Einer der Gründe dafür könnten die derzeitig vorherrschenden zahlreichen noch ungelösten wirtschaftlichen Probleme innerhalb der Europäischen Union sowie den Vereinigten Staaten von Amerika und China sein. Diese eben angesprochenen Probleme stehen spielen sich momentan zwar noch im Hintergrund ab, doch es dürfte nicht mehr allzu lange dauern, bis diese wieder ans Tageslicht kommen könnten.

Allein die Tatsache, dass mit den beiden IPOs-Größen "Zalando" und "Rocket Internet" gleich zwei Vertreter dieser Branche innerhalb kürzester Zeit den Gang an die Börse realisieren spricht dafür, dass sehr wohl dahinterstehende Banken großes Interesse daran haben, die derzeit gute Stimmungslage zu ihren Gunsten auszunutzen. Bekanntlich hatten eine Vielzahl namhafter Anleger bei der spektakulären Action des chinesischen Online-Riesen "Alibaba" keine Investitionen getätigt und genau diese Zielgruppe werden laut jüngsten Studien von den Groß-IPOs "Zalando" sowie "Rocket Internet" gezielt gelockt. Hinter diesem Spektakel stehen natürlich neben den Verantwortlichen dieser IPOs-Größen auch die Banken, welche sich vom unmittelbar bevorstehenden Gang an die Börse lukrative Gewinne versprechen. Zwar ist damit zu rechnen, dass beide geplanten Börsengänge weitere Erfolge ähnlich wie der Gang an die Börse des chinesischen Online-Riesen "Alibaba" verzeichnen werden, doch bleiben berechtigte Zweifel besteh, dass sich dieser Erfolg auf lange Sicht betrachtet fortsetzen wird. Bekanntlich kommt nach einem vermeintlichen Höhenflug der tiefe Fall, deshalb ist in Zukunft mit einem deutlichen Abschwung an der Börse noch in diesem Jahr zu rechnen. Wann dieser Zeitpunkt eintreten wird, bleibt bis dahin ein Geheimnis, doch eines ist sicher, die Anzeichen mehren sich zusehend, dass es mit den derzeitig anhaltenden Höhenflügen im DAX & Co. Alsbald zu Ende gehen wird! (1. Okt. 2014)